Augsburg

Kinodreieck (Thalia - Mephisto - Savoy)
Thalia
Obstmarkt 5
86152 Augsburg

Kinodreieck (Thalia - Mephisto - Savoy)

Thalia
Obstmarkt 5
86152 Augsburg

Filmangebot & Kartenreservierung

Bitte tätigen Sie Ihre Kartenreservierungen online oder über Ihren zuständigen Mitarbeiter im Projektbüro.
Zur Online-Reservierung klicken Sie auf den von Ihnen gewünschten Termin in nachfolgender Programm-Übersicht:
  23.03. 24.03. 25.03. 26.03. 27.03.

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten

84 Min
1. bis 5. Klasse | 6 bis 10 Jahre
     

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

105 Minuten
2. - 6. Klasse | 7 bis 11 Jahre
     

Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!

94 Min
3. bis 6. Klasse
     

Fritzi – Eine Wendewundergeschichte

86 Min
4. bis 7. Klasse | 9 bis 12 Jahre
       

Unheimlich perfekte Freunde

92 Min.
3. - 7. Klasse | ab 8 Jahren
     

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

119 Min
5. bis 8. Klasse | 10 bis 13 Jahre
   

2040 – Wir retten die Welt!

92 Min
ab 5. Klasse /ab 10 Jahre
     

Tschick

93 Minuten
7. - 12. Klasse | ab 12 Jahren
       

Zwischen uns die Mauer

110 Min
ab 8. Klasse | ab 13 Jahre
     

The Hate U Give

133 Min
ab 9. Klasse | ab 14 Jahre
   
Seminar
   

The Hate U Give - OmU

133 Min
ab 9. Klasse | ab 14 Jahre
       

Deutschstunde

125 Min
ab 10. Klasse | ab 15 Jahre
 
Seminar
   

Auerhaus

104 Minuten
ab 10. Klasse | ab 15 Jahren
     

Teilnahme nur nach Anmeldung und erfolgter Bestätigung (E-Mail) durch das Projektbüro möglich

Service | Beratung

Katharina Eberhard

Telefon:
(089) 2170 - 2224
Fax:
(089) 2170 - 1359

KinoSeminar

Mi, 25.03.2020 | 08:45 - 11:45 Uhr
The Hate U Give

Der kraftvolle Film nach dem Roman von Angie Thomas thematisiert die Polizeigewalt gegen Afroamerikaner  in den USA, die Kluft zwischen Arm und Reich, Gebildet und Ungebildet, Weiß und Schwarz.

bpb-Seminar
Mit medienpädagogischer Begleitung zum Film

KinoSeminar

Mi, 25.03.2020 | 09:45 - 12:30 Uhr
Deutschstunde

In einem Aufsatz über die 'Freuden der Pflicht' erzählt Siggi Jepsen darin von seinem Vater, der im Zweiten Weltkrieg ein Malverbot überwachen muss. Die Radikalität, die der Vater dabei an den Tag legt, stellt Fragen nach Pflicht und Schuld in den thematischen Mittelpunkt des Films.

Thema: Deutsche Geschichte und Demokratie leben

Mit medienpädagogischer Begleitung zum Film