Online-Seminar

05.03.2021 | 15:00 - 19:00 Uhr
Jetzt, da Kulturelle Bildung es coronabedingt nochmal schwerer hat sich in den Schulen durchzusetzen, schlägt die Stunde des Films. Filmbildung ist kulturelle Bildung, Medienkompetenz, kulturelle Teilhabe, thematische Horizonterweiterung und interkulturelles Erleben. Wenn wir Schülerinnen und Schüler dazu anregen wollen, sich eigenständig, kreativ und verantwortungsvoll mit ihrer medialen Lebenswirklichkeit auseinanderzusetzen, müssen wir ihnen vermitteln, wie sich bewegte Bilder bewusst betrachten, reflektiert analysieren und individuell entschlüsseln lassen.

Wer einmal erkannt hat, was dabei der Kino-Dokumentarfilm in all seinen Aspekten bietet, der kann nicht anders als von dieser Kunstform fasziniert zu sein. Als emotionales Erlebnis ist die dokumentarische Filmerzählung für Kinder und Jugend­­liche in der Regel leicht zugänglich. Doch die filmsprachlichen Mittel sind vielschichtig und ihre oftmals komplexe Wirkungsweise erschließt sich nicht immer von selbst. Erst ein tieferes Verständnis von unsichtbarem Schnitt, bewusst gesetzter Musik, Farb­gestaltung und Dramaturgie in der Montage macht das filmische Gesamtkunst­werk erfahrbar. Dabei birgt eben insbesondere der Dokumentarfilm, der in der Realität vorgefun­dene Ereignisse künstlerisch gestaltet erzählt, ein großes Potential für den Erwerb von Filmlese­kompetenz:

Wie werden Bilder und Töne eingesetzt, um uns eine bestimmte Atmosphäre näherzubringen?
Wird im Dokumentarfilm dramaturgisch gestaltet und darf man das?
Warum werden Ereignisse der Wirklichkeit überhaupt in Form von Geschichten erzählt?

Im Seminar werden die Dokumentarfilme  I AM GRETA und YOUTH UNSTOPPABLE gemeinsam  besprochen, in dem wir uns in die Position des Filmemachenden versetzen. Die Teilnehmenden bekommen mit dieser Methode wertvolle Einblicke in die Filmerstellung und Filmgestaltung.
Für die Umsetzbarkeit der Seminarerfahrung im Unterricht, stellt Maya Reichert das Konzept der „DOK.education - Schule des Sehens“ vor. Das partizipative Modell, das auf alle Dokumentarfilme anwendbar ist, ermöglicht Lehrkräften eine Filmanalyse mit der Großgruppe.

Für Lehrkräfte aller Schularten, Sekundarstufe I und II

Seminarleitung

Maya Reichert
Filmbildung und Filmvermittlung
  • diplomierte Filmemacherin
  • Leiterin des Kinder- und Jugendprogramms von DOK.education
  • Lehraufträge an der HFF, LMU und MHMK München
  • Fachreferentin bei Tagungen, Filmfestivals und Kongressen

Eine Veranstaltung der SchulKinoWoche Bayern
in Kooperation mit