Wall-E – Der Letzte räumt die Erde auf

Laufzeit:
103 Minuten
Genre:
Animationsfilm
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Schulunterricht / Altersempfehlung:
3. - 13. Klasse | ab 8 Jahren
Themen:
Umwelt | Kommunikation | Roboter | Zukunft | Einsamkeit
Unterrichtsfächer:
Deutsch | Ethik | Religion | Umwelterziehung | Sachkunde/Lebenskunde
Tagein, tagaus fährt der kleine kastenförmige Roboter auf der Erde durch immense Schrottberge, sammelt interessante Gegenstände und stampft den unbrauchbaren Rest ein. Gesellschaft leistet der Müllsortiermaschine vom Typ WALL·E dabei nur eine Kakerlake.
Die Menschen haben den zugemüllten Planeten schon vor 700 Jahren verlassen und sind auf ein Raumschiff umgesiedelt. Allerdings haben sie bei ihrer Abreise vergessen, den letzten Roboter abzuschalten. Seither verrichtet WALL·E zuverlässig die Arbeit, für die er programmiert wurde. Aber wonach er sich wirklich sehnt, ist Liebe.
Eines Tages landet ein Shuttle auf der Erde und setzt einen modernen Roboter, Typ EVE, zu Forschungs- und Erkundungszwecken ab. WALL·E verliebt sich sofort in EVE, doch diese will nichts von ihm wissen. Als EVE wieder abgeholt wird, heftet sich WALL·E kurzerhand an das Shuttle und folgt seiner Angebeteten zu dem Raumschiff der Menschen.
(Quelle: Kinofenster.de, Autor: Stefan Stiletto)
 
Regie: Andrew Stanton
Land, Jahr: USA 2008