Momo

BRD 1985-1986
Regie: Johannes Schaf
Laufzeit:
104 Min
Genre:
Literaturverfilmung
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Schulunterricht / Altersempfehlung:
3. - 7. Klasse | ab 8 Jahre
Themen:
Freundschaft, Zusammenhalt, Abenteuer, Individuum und Gesellschaft, Zeit
Unterrichtsfächer:
Deutsch, Kunst

Inhalt

  In der Nähe einesantiken Amphitheaters irgendwo in Italien entdeckt der alte Straßenkehrer Beppoein 10-jähriges Mädchen, das dort allein mit seiner Schildkröte Kassiopeialebt. Die Waise Momo erobert mit ihrer offenen, lebensfrohen Art schnell dieHerzen aller Menschen in ihrer Umgebung. Eines Tages jedoch tauchen in derStadt Herren in grauen Anzügen auf, die unablässig Zigarre rauchen. Sie redenden Leuten ein, sie sollten den Tag besser nutzen, statt ihn etwa mit Schlafenzu vergeuden. Zufällig erfährt Momo, dass diese Herren nur darauf aus sind, dieLebenszeit der Menschen zu stehlen. Diese rauchen sie in Form getrockneterStundenblumen, um dadurch selbst am Leben zu bleiben. Mit Unterstützung vonMeister Hora, dem Verwalter der menschlichen Lebenszeit, versucht Momo, diegrauen Herren zu stoppen und den Menschen ihre gestohlene Zeit zurückzugeben.

Umsetzung

Momo ist die Literaturverfilmung von Michael Endesgleichnamigen Märchenroman, der im Jahr 1973 erschien. Das Buch Momo wirdweitläufig als zeitlose Parabel auf das Leben angesehen, in der Kritik an dermodernen Konsum- und Leistungsgesellschaft geübt wird, in der Produktivität undEffizienz an erster Stelle stehen. Autor Michael Ende bestätigte, das er mitMomo implizit das Motto ‘Zeit ist Geld’ an den Pranger stellen wollte.