Unsere Erde 2 - So haben Sie die Welt noch nie erlebt!

China, Großbritannien 2017
Regie: Peter Webber, Richard Dale, Fan Lixin
Laufzeit:
94 Min
Genre:
Dokumentarfilm
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Schulunterricht / Altersempfehlung:
3. - 6. Klasse | ab 8 Jahre
Themen:
Natur, Umwelt, Tiere, Ökologie, Erde , Klimawandel, Schöpfung, Filmsprache
Unterrichtsfächer:
Sachkunde, HSU, Biologie, Geographie, Physik, Ethik, Religion, Musik

Beschreibung

Inhalt
„Unsere Erde 2“ zeigt wie sein Vorgänger in packenden Aufnahmen den unglaublichen Artenreichtum unseres Planeten und seine fantastische Natur. Von den höchsten Bergen zu unberührten Inseln, von der Arktis über Regenwälder bis hinein in Städte, erleben die Zuschauer*innen hautnah und intensiv die unterschiedlichsten tierischen Lebensformen, ihren Alltag und ihren Kampf um das tägliche Überleben. Im Verlauf eines einzigen Tages, vom Sonnenaufgang bis in die tiefe Nacht, kommt man Zebras und Giraffen in der afrikanischen Savanne, Narwalen in der Arktis, Kolibris im Regenwald Ecuadors, Meerechsen auf den Galapagos-Inseln, die schon unmittelbar nach dem Schlüpfen von heimischen Nattern gejagt werden, Eintagsfliegen in einer ungarischen Flusslandschaft und vielen anderen Tieren so nahe wie nie zuvor.

Umsetzung
Der Dokumentarfilm zeigt mit spektakulären, einzigartigen Bildern, welche entscheidende Rolle die Sonne und der Rhythmus von Tag und Nacht für alle Lebensformen auf dem Planeten Erde spielen. Die unterschiedlichsten Lebensformen, von der Eintagsfliege bis zum Pottwal, werden in dramatischen, komischen und nachdenklichen Sequenzen mit unglaublicher visueller Kraft gezeigt. Dabei wird keineswegs verschwiegen, dass der Tod allgegenwärtig ist – insbesondere die Szenen mit frisch geschlüpften Meerechsen, die um ihr Leben laufen, um nicht von Schlangen aufgefressen zu werden, sind für jüngere Kinder durchaus bedrohlich. Die ausdrucksstarken Aufnahmen in Verbindung mit der hervorragend abgestimmten Musik und der bekannten Stimme von Günther Jauch veranschaulichen in beeindruckender Weise, wie faszinierend, einzigartig, bewahrenswert – aber auch bedroht – die Erde mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt ist.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit
Die Lebensweise der unterschiedlichen Tierarten und der tägliche Kampf ums Überleben, der für viele Tierkinder schon unmittelbar nach der Geburt beginnt, sollte im Unterricht aufgegriffen und diskutiert werden. So bietet sich z.B. ein Vergleich von Flucht- und Raubtieren an. Andere einzelne Tier- oder Insektenarten können herausgegriffen und vertieft behandelt werden. Dabei kann auch auf die Gefährdung bestimmter Arten hingewiesen werden. Was kann der*die Einzelne tun, um das Aussterben bedrohter Arten zu verhindern und Lebensräume zu sichern? Wie ist die Schöpfung in ihrer unglaublichen Vielfalt zu bewahren? Darüber hinaus können die wunderbaren Aufnahmen dazu anregen, sich in praktischen Übungen mit Naturfotografie auseinanderzusetzen. Wie können Tiere oder Pflanzen besonders gut ins Bild gesetzt werden oder auf ungewohnte Art abgebildet werden? Eine genauere Betrachtung verdient auch die Filmmusik, die zum Teil auf besondere Weise mit den Bildern korrespondiert.

Links