Ex machina

Großbritannien, USA 2014
Regie: Alex Garland
Laufzeit:
108 Minuten
Genre:
Science-Fiction, Thriller
FSK:
ab 12
Schulunterricht / Altersempfehlung:
9. -13. Klasse | ab 14 Jahren
Themen:
Künstliche Intelligenz, Turing-Rest, Big-Data, Roboter und emotionen, Maschinenethik
Unterrichtsfächer:
Sozialkunde, Politik, Wirtschaft, Informatik, Ethik, Deutsch, Englisch, Philosophie

Der junge Programmierer Caleb erhält eine Einladung in das abgelegene High-Tech-Anwesen seines Chefs Nathan. Dieser gibt sich kumpelhaft, ist aber steinreich und Herr über die größte Suchmaschine de rWelt. Neuerdings entwickelt er auch Roboter mit künstlicher Intelligenz.
Caleb soll seine neueste Schöpfung testen, die attraktive und kluge Roboterfrau Ava. Schon bald ist der unbedarfte Gesprächspartner dem geheimnisvoll-erotischen Wesen verfallen. Es entspinnt sich ein raffinierter und am Ende blutiger Machtkampf zwischen Mensch und Maschine, bei dem langeZeit nicht ausgemacht ist, wer eigentlich die Fäden in der Hand hält.

Der Film ist als wendungsreiches Kammerspiel inszeniert. Er zeigt modellhaft, wie der Mensch und seine intelligenten Kreationen in ein verwirrendes Beziehungsgefüge stolpern können, wenn moralische Leitplanken fehlen.