Nürnberg

Freitag, 27.04.2018 | 09:00 - 16:00 Uhr | Filmhaus
Die Kombination von Buch und Film stellt nicht nur den „klassischen“ Einstieg für den Aufbau von Filmlesefähigkeit/Visual Literacy dar, sie erzeugt auch zahlreiche Synergieeffekte, die es von Lehrkräften zu erkennen und nutzen gilt.

Als Verlängerung - oder Vorstufe - des Literaturunterrichts können hier etwa Kompetenzen hinsichtlich der Figurencharakterisierung und des dramaturgischen Aufbaus einer Erzählung eingeleitet bzw. vertieft werden und im Sinne eines handlungs- und produktionsorientierten Unterrichts Methoden zur Förderung der Sprech-, Lese- und Schreibkompetenz (weiterhin) eingesetzt werden.Der so genannte Buch-Film-Vergleich darf dabei nie zum Selbstzweck verkommen, sondern muss klar kompetenzorientiert sein mit dem Ziel, die unterschiedlichen Möglichkeiten und Grenzen literarischer und filmischer Narration aufzuzeigen, die beiden Medien als eigenständige Kunstformen wertzuschätzen und dabei nicht zu vergessen, den Genuss zu betonen, der durch die Beschäftigung mit ihnen entstehen kann.

Anhand klassischer Vertreter der Kinder- und Jugendliteratur und ihrer aktuellen filmischen Interpretationen erläutert die Fortbildung das Verhältnis von Literatur und Film, definiert die Synergieeffekte unter Berücksichtung der aktuellen Lehrpläne und präsentiert zahlreiche Möglichkeiten des methodischen Vorgehens. Dabei wird auch pädagogisches Begleitmaterial berücksichtigt, um die Teilnehmerinnen und Telnehmer möglichst optimal auf den Filmeinsatz im Unterricht und die anstehende bayerische SchulKinoWoche 2018 vorzubereiten.

Lehrgangsleitung


Daniel Stümpfig
Filmwissenschaftler und Coach für Filmbildung 

  • seit 2007: Referent für Film und audiovisuelle Medien u.a. an Schulen, an Bildungszentren und im Rahmen der SchulKinoWoche Bayern
  • aktuell als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur der Universität Würzburg für die Ausbildung von Lehramtsstudierenden hinsichtlich des Schwerpunktes „Filmdidaktik/Filmeinsatz im Unterricht“ verantwortlich
Eine Veranstaltung der SchulKinoWoche Bayern mit freundlicher Unterstützung durch das Filmhaus Nürnberg / Stadt Nürnberg

Zielgruppe | Fächeranbindung

  • für Lehrkräfte aller Schularten, Sek I + Sek II
  • fächerübergreifend, Deutsch, Religion, Ethik, Kunst, Geschichte, Medienbildung, kulturelle Bildung, sprachliche Bildung